Qualität und Design

Qualität nach internationalen Maßstäben

 

Die Qualitätsansprüche der Kunden sind im Wachsen. Den Vergleich im Konkurrenzkampf nicht zu scheuen braucht sicherlich der Tischlereifachbetrieb ADI-TÜREN by Palfrader in der Industriezone in Brixen. Die Firma Adi Türen war der erste Türenhersteller in Südtirol, der die Iso-Zertifizierung durchgeführt hat.

Seit Juli 1997 ist das Brixner Unternehmen ADI-Türen im Besitze eines international anerkannten Qualitäts-Zertifikats. Kostspielig sei sie gewesen und teilweise auch nervenaufreibend, die ISO 9000-Zertifizierung, aber gelohnt habe sie sich in jedem Falle. »An oberster Stelle steht bei uns nämlich die Zufriedenheit des Kunden,« argumentiert Michael Palfrader, ADI-Türen Geschäftsführer, »und gerade deshalb haben wir uns für die Einführung dieses Qualitätsmanagementsystems entschieden.«

Als das Unternehmen vor einem halben Jahr das IQM-Zertifikat verliehen bekam, hatte es bereits ein Jahr strengster Kontrollen und Prüfungen durch eine international anerkannte Organisation hinter sich. Die Voraussetzungen nämlich, die erfüllt werden müssen, um so ein Zertifikat zu erlangen, sind kein Honig-schlecken. »Jeder Bereich des Unternehmens, jeder kleinste Arbeitsschritt wurde genauestens analysiert.« erzählt Palfrader, »Danach wurden strenge Richtlinien erarbeitet, die für alle Mitarbeiter – egal, ob in der Produktion, im Verkauf oder in der Verwaltung- verbindlich sind und die garantieren, dass unsere Arbeit so effektiv wie möglich ist.« Diese Richtlinien wirken sich in erster Linie auf die Produkte aus. Wenn jeder Arbeitsbereich genauestens funktioniert und jeder Arbeitsschritt – vom anfänglichen Beratungsgespräch bis zur Montage – genau überwacht und nach einem strengen, an internationalen Maßstäben ausgerichteten System überprüft wird, dann werden die Türen natürlich auf sehr hohem Qualitätsniveau gefertigt. »Geändert hat sich einiges« so Palfrader, »Die Einführung des Qualitätsmanagement-Systems war ein wichtiger Schritt für die Zukunft des ganzen Unternehmens. Eine neue interne Ordnung, genaueste Fehleranalysen, ein übersichtlicheres Lager und die Neuordnung des Verwaltungsbereiches hat zu wesentlich höheren Standards geführt. Die wichtigsten Neuerungen aber sind die Zwischenprüfungen in jedem Bereich, die Fehler erst gar nicht entstehen lassen. Das garantiert uns und unseren Kunden einen reibungslosen Ablauf von der Bestellung bis zur Montage, egal, ob es sich um einen Auftrag für ein Familienhaus oder ein Großprojekt handelt. Nur so können wir auch den anspruchsvollsten Kunden überzeugen“.

Türen und Fenster waren – neben Möbeln – schon bei der Gründung der Tischlerei im Jahre 1950 ein Schwerpunkt in der Herstellung. Durch ständige Entwicklung und mit viel handwerklichem know-how ist dann die Marke „Adi-Türen by Palfrader“ entstanden, deren Produktion gegen Ende 1994 aufgenommen werden konnte. Mit viel Erfolg, denn seither steigt der Umsatz jährlich. Nicht nur die großen Investitionen und technologisch hochentwickelten Maschinen machen den Erfolg des Unternehmens aus. Auch die Mitarbeiter haben einiges dazu beigetragen. Besonders während der ISO-Zertifizierung wurde viel Mehrarbeit an sie herangetragen. Aber die anfängliche Skepsis der Mitarbeiter ist inzwischen in Begeisterung umgeschlagen.

Dass sie mit der ISO-Zertifizierung aufs richtige Pferd gesetzt haben, darüber ist sich die Geschäftsführung einig. »Nur so kann es einem Unternehmen gelingen, Qualität bis ins kleinste Detail zu liefern und den Kundenwünschen wirklich entgegenzukommen« meint der Geschäftsführer, der in nächster Zeit noch einiges mit dem Unternehmen vor hat. Das besondere Anliegen des expandierenden Unternehmens ist es, das Qualitätsbewusstsein seiner Käufer zu fördern, das ja besonders beim Türenkauf von größter Wichtigkeit ist. Denn schließlich macht man das ja nicht alle Tage!